Klostermuseum

Die Abtei Neresheim - ein Kulturdenkmal von
europäischem Rang am östlichen Auslauf der Schwäbischen Alb.

Das Tragen einer FFP2-Maske ab dem Alter von 18 Jahren bzw. einer medizinischen Maske für Kinder ab 6 Jahren ist in Innenräumen ausdrücklich empfohlen, sinnvoll und möglich, aber nicht verpflichtend.
Wir bitten Sie gegenseitig Rücksicht aufeinander zu nehmen!

Besuchen Sie das Klostermuseum

Das Museum zeigt auf drei Geschossebenen im Konventgebäude und in der Prälatur einen Überblick über die Kloster- und Baugeschichte, die historische Bedeutung der Abtei in ihrer Betätigung in der Naturwissenschaft, der Bildung und der Kunst.

Einführung

Das Baudenkmal auf dem Ulrichsberg über Neresheim ist ein Ort mit bewegter, nahezu tausendjähriger Geschichte. Die Gründung des Klosters und das Wirken seiner Mönche haben außerordentlichen Anteil an der Kultivierung und Besiedelung des südwestdeutschen Landstrichs im heutigen, östlichen Baden-Württemberg. Diese bis in die Gegenwart nachwirkende Bedeutung anschaulich zu vermitteln, auch jüngeren Generationen interessant, im wörtlichen Sinne von „Denkmal“ zu verdeutlichen, ist Aufgabe des Klostermuseums.

Der Museumsrundgang beginnt in der alten Prälatur, wo sich der Hauptteil des Museums befindet. Dort erhalten Sie Informationen über das benediktinische Mönchstum, die Klostergeschichte sowie den Baumeister Balthasar Neumann samt seinem genialen Kirchenbau und den Maler Martin Knoller (siehe Museums-Flyer). Auf dem weiteren Rundgang sehen Sie die größtenteils erhalten gebliebene Lehrmittelsammlung des früheren Klostergymnasiums und bekommen einen Einblick in die fortschrittliche Unterrichtsweise der damaligen Neresheimer Mönche. Den Abschluss bildet der Besuch des einzigartigen Festsaals mit Stuckbildern von Dominikus Zimmermann.

Der Rundgang durch die Museumsräume ist aus Gründen ihrer Lage im Kloster und des Denkmalschutzes nur in Begleitung sachkundiger Führung möglich. Führungen für Einzelpersonen oder Gruppen finden nur nach vorheriger Anmeldung bei der Klosterverwaltung statt.

Bitte beachten Sie, dass sich die denkmalgeschützten Räume des Klostermuseums im zweiten Stock des Konventgebäudes und der Prälatur befinden und nur über einen Treppenaufgang (ca. 180 Treppenstufen insgesamt) erreichbar sind.

Die Führungsdauer beträgt ca. 90 Minuten.

Werden Sie Stifter – bitte helfen Sie mit!

Für jeden Spendenbetrag, gleich welcher Größe, erhalten Sie eine Spendenbescheinigung der Klosterverwaltung. Ihre Spende wird erbeten auf das Konto der Klosterverwaltung Neresheim, Verwendungszweck „Klostermuseum“

Bankverbindung: Kreissparkasse Ostalb
IBAN: DE87 6145 0050 0110 9150 09
BIC: OASPDE6AXXX

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag (Montag geschlossen)
Das Museum ist vom 1. März bis 30. November geöffnet. An Konzert-Sonntagen sind keine Führungen möglich.

Anmeldung

Abtei Neresheim
Tel.: 07326 / 85 01 (Klosterpforte)
Fax 07326 / 85 133
E-Mail: verwaltung@abtei-neresheim.de

Eintrittspreis inklusive Führung
  • aufgrund der Corona-Pandemie und der kleinen Räume im Klostermuseum sind bis auf weiteres maximal 15 Personen für 1 Gruppe möglich
  • Bei größeren Gruppen können 2 Führungen zeitgleich mit kurzem zeitlichen Abstand angeboten werden.
  • Einzelpersonen und Kleingruppen bis 12 Personen pauschal: 60 Euro
  • Für größere Gruppen von 12 bis 15 Personen pro Person: 5 Euro
  • Kinder bis 10 Jahre in Begleitung Erwachsener sind frei.
  • Führungen durch das Klostermuseum in englischer Sprache
Museums-Flyer öffnen

Weitere Informationen erhalten Sie im angehängten Museums-Flyer.

Museums-Flyer

Museums-Flyer

Imagefilm zur Museenlandschaft im Ostalbkreis: 

Das Landratsamt Ostalbkreis hat einen dreieinhalb minütigen Kurzfilm erstellt und am 30. November 2021 veröffentlicht.

In diesem Imagefilm wird unter anderem das Klostermuseum sowie das Benediktinerkloster Neresheim beschrieben. Das Kloster Neresheim sehen Sie nach ca. 2:10 Minuten. Es werden aber auch viele andere Museen im Ostalbkreis gezeigt, wie beispielsweise die Härtsfeld-Museumsbahn Neresheim. Ein abwechslungsreicher und interessanter Film durch die verschiedensten Museen ist dabei entstanden. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Anschauen!