Papst Franziskus zur Liturgie

 

 

Für die Liturgie wichtige Wegweisung und Entscheidung von
Papst Franziskus

- mit Freude und Dank aufgenommen - :

 

Zusage von Papst Franziskus, die er am 24.8.2017 den 800 Teilnehmern einer liturgiewissenschaftlichen Tagung in Rom gegeben hat: „Wir können mit Sicherheit und Lehrautorität sagen, dass die liturgische Reform unumkehrbar ist.“ Das II. Vatikanische Konzil und die Liturgiereform seien Frucht eines langen Weges, die den konkreten Bedürfnissen der Gläubigen nach einer „lebendigen Liturgie“ entsprochen hätten. Die Reformen seien im „Respekt“ für die Tradition geschehen.
Im Blick auf die von manchen diskutierte Gebetsrichtung gegen Osten betont Papst Franziskus, dass der Altar sichtbares Zeichen des unsichtbaren Mysteriums sei, das Zeichen für Christus, den lebendigen Stein. Aus diesem Grund sei der Altar das Zentrum, dem die Aufmerksamkeit in allen unseren Kirchen gelte.
In der liturgischen Unterweisung sei auf die Geschichte der Liturgischen Bewegungen einzugehen.

 

Motu proprio von Papst Franziskus, veröffentlicht am 9.9.2017:
Papst Franziskus regelt die Art und Weise neu, wie liturgische Texte der Kirche übersetzt werden. Dabei stärkt er die Rolle der örtlichen Bischofskonferenzen. Das Motu proprio trägt den Titel "Magnum principium" (Das wichtige Prinzip) und präzisiert vor allem Kanon 838 des Kirchenrechts zur Regelung der Liturgie der katholischen Kirche.
Das Motu proprio bestimmt genauer die Rollen des Apostolischen Stuhls sowie der Bischofs-konferenzen und stärkt vor allem letztere. Für die Übersetzung liturgischer Texte sind demnach vor allem die Bischofskonferenzen zuständig und sollen diese nur noch vom Vatikan bestätigen lassen. Dieser, so ein Anliegen der Änderung, soll keine Alternativübersetzungen mehr verfassen. Bislang konnte der Vatikan stärker in die Übersetzung eingreifen - und machte davon auch Gebrauch. Das geschah vor allem seit der Instruktion "Liturgiam authenticam" aus dem Jahr 2001. Diese verlangt eine nahezu wortwörtliche Übersetzung liturgischer Texte aus dem Latei-nischen. In vielen Sprachbereichen führte dies zu Problemen, weil die Gebete in der jeweiligen Landessprache zum Teil holprig und mitunter unverständlich waren.
Jetzt sollen beide Seiten im Dialog und in Achtung der jeweiligen Kompetenzen zusammenarbeiten.                                  

14.+15.10.: Knabenchor collegium iuvenum

 

collegium iuvenum Knabenchor Stuttgart
Leitung: Michael Čulo
Samstag, 14.10.2017, 16.00 Uhr, Konzert
Eintritt frei. Um Spenden wird gebeten.
Sonntag, 15.10.2017, 10.00 Uhr, Konventamt

8.10.: Knabenchor singt in der Vesper

 

 

Sonntag, 8.10. 2017, 14.30 Uhr, Vesper
mit dem Knabenchor Abtei Neresheim

 

Der Knabenchor singt ein- und mehrstimmige Chorsätze verschiedener Epochen sowie gemeinsam mit dem Konvent Gregorianik.

Eintritt eines Postulanten in unser Kloster

 

 

Am 26. August 2017 ist ein junger Mann, 24 Jahre, in unser Kloster eingetreten.
Als Postulant lernt er nun unsere Lebensform näher kennen.

 

Wir Mönche freuen uns sehr über diesen Klostereintritt.

3.10.: Ensemble Varietas Canti in Gottesdienst und Konzert

 

 

Ensemble "Varietas Canti" in der Abteikirche Neresheim

 

Dienstag, 3.10.2017

9.00 Uhr, Konvenamt

16.00 Uhr, Konzert
Eintritt frei. Um Spenden wird gebeten.



© 2014 Andreas Kohler & Ralf Nuding GbR